Obdachlos im Sommer

Die Sonne scheint und es wird wieder wärmer. Die letzte Woche erreichte das Thermometer sogar schon die 28 Grad.
Dass der Sommer naht merken wir auch im Duschmobil. Wir erreichen wieder etwas mehr Frauen auf den Straßen Berlins und haben mehrere Duschen am Tag, mehr als im Winter.

Im Winter scheint es schwerfälliger, all die Kleidungsschichten abzulegen. Nach der heißen Dusche wieder in die Kälte zu gehen, ist auch nicht gerade verlockend. Im Sommer jedoch einmal kurz unter die Dusche zu hüpfen, den Schweiß abzuwaschen und abgekühlt wieder aus dem Duschmobil zu gehen, ist vielleicht etwas entspannter.

Und dennoch, einmal die Türe hinter sich zu machen zu können, Zeit und Ruhe zu haben und ein offenes Ohr, das zuhört, das ist schön. Egal bei welchem Wetter, sei es Winter oder Sommer.

Obdachlosigkeit ist auch im Sommer hart.

Auch im Sommer verteilen wir Schlafsäcke, Isomatten und Kaffee.
Genauso wie frische Unterwäsche, Socken und BHs.
Dazu kommt dann noch Sonnencreme und Deo, und vielleicht eine Kopfbedeckung um sich vor der Hitze schützen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.